Eine sogenannte okklusale Dysfunktion beschreibt ein gestörtes Zusammenspiel der Zähne von Ober- und Unterkiefer und führt zu einer fehlerhaften Bisslage, wodurch sich beide Kiefergelenke zwangsläufig in eine unphysiologische Lage bringen (CMD).

Dies erzeugt Druck auf die umliegende Muskulatur, die so in unnatürlicher Weise beansprucht und belastet wird. Auf Dauer kann dies zu Verspannungen und Schmerzen auch in anderen Teilen des Stütz- und Bewegungsapparates führen.

In der täglichen therapeutischen Arbeit zeigen sich so häufig Zusammenhänge von Cranio-mandibulären-Fehlstellungen und Beschwerden am Bewegungsapparat wie z.B. chronische Nackenschmerzen, Gelenkfehlstellungen und Blockierungen, Haltungsinsuffizienzen, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen sowie Kopf-und Gesichtsschmerzen) .

Im Rahmen einer Kiefergelenkstherapie erwartet Sie bei uns:

  • eine umfassende Diagnostik und Aufklärung im Rahmen des Erstbefundes
  • auf die Manuelle Therapie von Kopf,- Kiefer,- und Gesichtsbeschwerden spezialisierte Therapeuten (OMT, CRAFTA THERAPIE, Osteopathische Behandlungstechniken)
  • ein ganzheitlicher Therapieansatz (Mitbehandlung möglicher Beschwerden am Bewegungsapparat)
  • intra- und extraorale Behandlungstechniken am Kiefergelenk
  • ein langfristiges und zielführendes Therapiemanagement und digitale Selbstübungen
  • eine enge Zusammenarbeit mit Ihren Ärzten
  • kombinierte Behandlungstermine mit Kieferorthopäden
  • eine digitale Verlaufsdokumentation und Abschlussbericht

Einen Behandlungstermin können Sie bei uns mit einer ärztlichen Verordnung über Manuelle Therapie reservieren.

Sofern Sie ohne ein Rezept untersucht und behandelt werden möchten empfehlen wir Ihnen unseren Diagnostiktermin.